Saisonfinale für die Tuspo-Volleyballjugend – Nordwestdeutsche Meisterschaft U20

 

Beim Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft spielen sich die jungen Weenderinnen auf Platz 9.

Alle Jahre wieder endet die Saison für den Volleyballnachwuchs mit einem Kräftemessen innerhalb der Altersklassen. Dieses Jahr waren die weiblichen U20-Juniorenteams aus Niedersachsen und Bremen zu Gast im Emsland, beim Bundesligaclub SCU Emlichheim. Für die Jugendlichen eine Besonderheit und traditionell ein Höhepunkt, wenn nicht sogar DER Höhepunkt, ihrer Volleyballsaison.

Nach vier Stunden Autofahrt, was selbst für unsere Regionalliga-Damen nicht alltäglich ist, bezogen die Mädels am Freitagabend ihr Ferienhaus ein paar Kilometer hinter der niederländisch-deutschen Grenze. Erholung und ausreichend Schlaf waren nötig vor den wichtigen Vorrundenspielen am Samstag gegen Lathen und Hannover. Mit Raspo Lathen wartete gleich ein schwerer Brocken auf die Mädchen: Eines der Top-Teams aus dem Emsland, das mit ihren Bundes- und Regionalliga-Spielerinnen zu den Favoriten auf den Einzug ins Endspiel galt, stand auf der anderen Netzseite. Nicht nur im ersten Spiel gegen den Tuspo Weende wurde Lathen seiner Favoritenrolle gerecht. So verloren die Weender Mädels deutlich gegen das Lathener Team, das sich nur im Finale gegen das Team aus Emlichheim geschlagen geben musste.

Spiel 2 der Vorrunde war damit dann auch schon das „Endspiel“ um den begehrten Einzug in die Zwischenrunde. In einem umkämpften Spiel gegen die GfL Hannover konnten die Weenderinnen den ersten Satz deutlich zu ihren Gunsten entscheiden. Nach dem Verlust des 2. Satzes aber ging es dann in den Tiebreak, und dort noch enger und umkämpfter zu als zuvor. Hier unterlagen die Weenderinnen denkbar knapp mit 13:15. Damit mussten sich die Mädels am Sonntag mit der Trostrunde begnügen, in der sie alle drei Spiele dominierten und souverän gewannen.

So steht also ein 9. Platz auf der Urkunde. Ein Platz hinter den Hannoveranerinnen, die sich in der Zwischenrunde mit dem späteren Sieger, dem SCU Emlichheim, messen durften. Das Emlichheimer Team, fast ausschließlich aus Spielerinnen der 2.Bundsliga, gewann letztlich alle Spiele locker mit 2:0. Dennoch bleibt die Motivation, mit der die Tuspo-Mädels angetreten waren: Sich einmal im Jahr mit ihren Alterskameradinnen messen. Außer Lea Freckmann, deren letzte Jugendmeisterschaft es war, dürfen alle Weenderinnen auch im nächsten Jahr wieder antreten. Das Ziel steht: NWDM U20 2020!

Für Weende traten an:

links: Assistenz-Coach Natalie Cordes, Hedda Hagedorn, Margarete Hennings, Magda Lockemann, Lea Freckmann, Tara Erdmann, Hanna von Loebenstein, Helene Lockemann, Tinka Erdmann, Coach Till Eickemeier

%d Bloggern gefällt das: