Regionalliga +++ Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

… denn erneut steht am Ende gegen den Oldenburger TB eine Niederlage auf dem Papier, die dennoch einen weiteren wichtigen Punkt für das Punktekonto liefert. Im Duell der Tabellennachbarn fehlte am Ende wieder die Konstanz, sodass es erneut einen 5-Satz-Krimi gibt, der das bessere Ende für die Gastgeberinnen nimmt.

Das Ziel vor dem Spieltag war klar definiert. Es galt an die Leistung aus dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Osnabrück anzuknüpfen und möglichst endlich den ersten Sieg im Jahr 2020 einzufahren. Motiviert ging es also in den ersten Satz. Trotz der langen Autofahrt waren alle von Beginn an hellwach, sodass die Gastgeberinnen von Anfang an unter Druck gesetzt wurden. Ein stabiler Spielaufbau unsererseits ermöglichte immer wieder tolle Angriffsaktionen, welche die Abwehr der Gegnerinnen erheblich unter Druck setzte. Durch einige Asse im Aufschlag und eine tolle Leistung in der Abwehr können wir am Ende den Satz mit 25:19 für uns entscheiden.

In der Satzpause kam dann nochmal die Mahnung der Trainer: „Nicht nachlassen und das Niveau hochhalten“. Doch wie auch in den Wochen zuvor können wir dies zunächst nicht umsetzen. Wir geraten zu Beginn des Satzes leider direkt in den Rückstand. Es folgt eine frühe Auszeit bei einem 1:4 aus unserer Sicht, die jedoch Wirkung zeigt. Wir schaffen es durch eine stabile Annahme, in der besonders unser Libera Jody und unsere Außenangreiferin Nicole glänzen, zu unserem gewohnten Spielaufbau zurückzufinden. So können wir uns folglich mit einigen ansehnlichen Angriffen wieder ran kämpfen. Die Oldenburgerinnen erwischten jedoch einen sehr abwehrstarken Tag und setzten alles dagegen, was zu einem Spiel auf Augenhöhe führte. Obwohl wir uns am Ende dann doch nochmal mit drei Punkten absetzen konnten, schaffen wir es nicht, die 23:20 Führung ins Ziel zu bringen. Somit geht der zweite Satz knapp mit 25:23 an die Gastgeberinnen.

Der dritte Satz begann zunächst wieder auf Augenhöhe. Eine tolle kämpferische Leistung auf beiden Seiten sorgte für ein ausgeglichenes Spiel. Doch zur Mitte des Satzes lassen wir leider etwas nach und lassen den Gegner davonlaufen. Der Oldenburger Abwehr gelingt es immer wieder unsere Angriffe zu entschärfen und selbst totgeglaubte Bälle vom Boden zu kratzen. Folglich geraten wir in einen 10:16 Rückstand, den wir bis zum Ende des Satzes nicht wieder aufholen können. Somit geht am Ende auch der dritte Durchgang mit 25:19 an die Mannschaft des Oldenburger TB.

In der Satzpause erinnert unser Trainer dann nochmal an das Spiel von letzter Woche und daran, dass immer noch Zählbares für uns drin ist. Seine motivierenden Worte zeigen Wirkung. Wir trotzen der starken gegnerischen Abwehr und können uns bereits zu Beginn des Satzes einen kleinen Vorsprung erspielen, den wir dann zu einer komfortablen Führung von sechs Punkten ausbauen können. Diese zwingt den Gegner zu einer Auszeit, die uns jedoch auch nicht aus dem Konzept bringen kann. Wir spielen unseren Stiefel runter und können am Ende den vierten Durchgang deutlich mit 25:16 für uns entscheiden.

Der fünfte Durchgang startete dann zunächst mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Mannschaften schenken sich zunächst nichts, bis die Gastgeberinnen dann nochmal eine Schippe drauflegten und aus einem ausgeglichen 4:4 zum Seitenwechsel einen Vorsprung von 8:5 ausbauen konnten. Wir geben uns so leicht aber nicht geschlagen und kämpfen uns auf ein 11:11 wieder ran. Insbesondere unsere Britta zeigt in dieser Phase Nerven und bildet mit einer Aufschlagsserie die Basis für eine Aufholjagd, die uns von einem 5:9 Rückstand zu einer 13:11-Führung verhilft. Am Ende fehlt dann jedoch wieder das letzte Durchsetzungsvermögen und wir geben den Gegnerinnen erneut die Chance, uns die Führung wieder abzunehmen. So geraten wir mit 14:15 kurz vor Satzende wieder in den Rückstand und müssen uns durch einen Blockabpraller ins Aus letztendlich mit 2:3 geschlagen geben.

Leider schaffen wir es durch die Niederlage nicht, uns in der Tabelle wieder vorzuarbeiten. Stattdessen rutschen wir durch einen Sieg der Konkurrenz sogar auf den fünften Platz ab. Dadurch, dass wir aber zumindest einen Punkt aus Oldenburg entführen konnten, können wir den Abstand zur Tabellenspitze weiter geringhalten. Lediglich zwei Punkte trennen uns vom zweiten Tabellenplatz. Dass die Tabelle zwischen Platz zwei und Platz acht jedoch sehr eng ist, zeigt auch der weiter schrumpfende Abstand nach unten. Wir wollen also das spielfreie Wochenende in einer Woche nutzen um die Kräfte zu mobilisieren, damit wir in zwei Wochen zu Hause gegen Leschede wieder angreifen können. Schließlich warten wir immer noch auf den ersten Sieg in diesem Jahr, den wir dann hoffentlich in zwei Wochen mit euch feiern dürfen! Bis dahin… [CK]

%d Bloggern gefällt das: