Regionalliga +++ keine Punkte in Braunschweig

Manchmal kackt die Ente auch vorne, so wie gestern. Perfekte Annahme, perfekter Pass und Kornelia Rambo mit dem Hammer – Punkt! Der erste Ball“wechsel“ im Spiel gegen den USC Braunschweig schien vielversprechend. Einige Aufschlagnetzroller von Katharina Kief später stand es auch plötzlich 16:7 für uns und mit 25:17 konnten wir den Satz mit einer recht deutlichen Überlegenheit beenden, aber das war´s dann leider auch schon.

Trotz unerwartet angenehm warmer Halle, einer kurzen Anfahrt ohne Komplikationen und Vorfreude auf das Wiedersehen mit befreundeten Spielerinnen aus dem gegnerischen Team gelang es uns gestern nicht so recht, richtig warm zu werden. Eine gewisse Trägheit war schon von Beginn an zu spüren; keine Stimmung in der Halle trotz mitgereister Fans, die ihr bestes von der Tribüne aus gaben. Für am meisten Unterhaltung sorgte dann aber doch eine Spielerin vom USC, die lautstark so ziemlich alles von sich gab, was ihr gerade durch den Kopf zu gehen schien.

Highlight im zweiten Satz war der Liberopunkt von Magda Lockemann, der bei einem Zwischenstand von 20:10 aber leider auch nicht mehr hoffen ließ.
Trotz konstanter Aufschlagleistung mochte es uns auch in den Folgesätzen nicht gelingen, den Sack zuzumachen. USC Braunschweig war eine Gummiwand, brachte etliche Bälle zurück, die wir bereits als Punkt betrachten wollten.

Auch wenn das Spiel mit einem Endstand von 3:1 für den USC natürlich nicht so ausging wie erhofft, gibt es für uns keinen Grund zu verzagen. Es gibt wieder nur ein Spiel mehr, von dem wir lernen können und wir werden diese Trainingswoche nutzen, um auf den kommenden Gegner besser vorbereitet zu sein! JH

%d Bloggern gefällt das: