Regionalliga +++ 3:1 – wir können nicht anders

Vergangenen Samstag versammelte sich der Tuspo Weende erneut vor heimischer Kulisse, um in einem hart erkämpften und zwischendurch alles andere als eindeutig aussehendem Match gegen den SC Langenhagen anzutreten. Nach einer erfolgreichen Trainingswoche, in der wir vor allem an unserem Angriffstempo arbeiteten, starteten wir zwar guter Dinge, aber durchaus etwas nervös und mit dem nötigen Respekt vor den Langenhagener Mädels pünktlich um 20 Uhr in das Spiel.

Trotz eines guten Aufwärmens und lautstarkem Support von der Tribüne, erschwerten wir uns das Spiel enorm und schafften es nicht, unseren knappen Vorsprung auszubauen. Der SC Langenhagen kämpfte besonders stark in der Abwehr und kratze nicht selten einen bereits tot geglaubten Ball wieder ins Spiel, sodass wir am Ende bei einem Stand von 24:23 für den Tuspo Weende noch einmal zittern mussten, letztendlich den Satz jedoch 25: 23 für uns entschieden.

Auch der zweite Satz entpuppte sich als ein Kopf an Kopfrennen. Obgleich einer recht stabilen Annahme schafften wir es oftmals nicht, uns im Angriff durchzusetzen und ließen uns durch gut platzierte Bälle von den Langehagenern in die Enge treiben. Leider musste unser „Annahme-Ruhepol“ Greta zur Mitte des zweiten Satzes gesundheitsbedingt ausgewechselt werden, was für den Tuspo zunächst eine Umstellung bedeutete. So fanden wir so schnell nicht wieder ins Spiel und mussten den zweiten Satz verdienterweise an das gegnerische Team abtreten.

Aber wir wären ja nicht wir, wenn wir nicht immer diesen einen Satz abgeben würden. Ganz nach dem Motto: der Tuspo kann nur 3:1, mobilisierten wir noch einmal alle unsere Kräfte und entschieden den dritten Satz, wenn auch nicht so eindeutig wie erhofft, für uns.

Ähnlich wie auch im Spiel gegen SC Spelle-Venhaus platze der Knoten im vierten Satz und wir konnten endlich zu Höchstformen auflaufen. Eine solide Annahme, unterstützt durch unsere eingewechselte Libera, Magda, ermöglichte unserer MVP, Konni, einen Ball nach dem anderen für den Gegner unerreichbar im Feld zu platzieren. Druckvolle Aufschläge sowie der nötige Kampfgeist und Siegeswille führten uns am Ende zum Sieg, sodass wir mit 5 von 5 gewonnenen Spielen den Platz an der Tabellenspitze weiter ausbauen können.

Leider konnte uns unsere liebe Sina gesundheitsbedingt am Samstag nicht unterstützen. Wir drücken die Daumen, dass du bald wieder zum Training kommen kannst.

Ein dickes Danke auch an unsere Fans: Ihr seid unverzichtbar!

Mit einem weiteren Sieg starten wir motiviert in die nächste Trainingswoche, um am kommenden Wochenende gegen den USC Braunschweig hoffentlich weitere drei Punkte auf unserem Konto verbuchen zu können. Si

%d Bloggern gefällt das: