Landesliga +++ Hart gekämpft, doch nicht belohnt

Am letzten Spieltag des Jahres empfing die 3. Damen des Tuspo ihren Tabellennachbarn VSG GW Vallstedt/MTV Vechelde und den Tabellenführer MTV Gifhorn in der eigenen Halle.

Seit einigen Wochen von Verletzungen geplagt, musste der Kader des Tuspo auch diese Woche auf zwei Stammspielerinnen – Clara Holzhüter und Caroline Thomas – verzichten;

Dennoch zeigte sich die Mannschaft hoch motiviert, sich aus den Relegations- und Abstiegsplätzen zu befreien, und die dem Spieltag vorausgehende Trainingsleistung schürte zudem Hoffnungen auf einen Sieg. Unterstützung erhielt das Team der 3. Damen hierbei von Stella Weber (Tuspo Weende, 4. Damen), die auf der geschwächten Mittelposition einsprang.

In dem ersten Spiel begegnete der Tuspo dem Tabellenfünften VSG GW Vallstedt/MTV Vechelde. Aus den letzten Begegnungen war klar, dass die Punkte in diesem Spiel hart umkämpft sein würden. 1:2 – so war die Siegbilanz des Tuspo zum VSG aus den letzten Spielen und es galt nun, diese auszugleichen und in der Tabelle am VSG vorbeizuziehen. Das Spiel startete im Sinne Weenderinnen. Durch gute Aufschläge, Wachsamkeit und gelungene Kommunikation auf dem Feld waren die ersten Punkte schnell geholt. Der VSG ließ sich jedoch nicht so schnell abhängen und hielt durch cleveres Spielen dagegen. Zur Mitte des Satzes nahmen die Eigenfehler der Heimmannschaft zu und der VSG übernahm eine knappe Führung, welche sie sich bis zum Spielende nicht trotz großen Bemühungen der Weenderinnen nicht mehr abnehmen ließen. Der erste Satz ging daher mit 23:25 an den Gast.

Obwohl der erste Satz verloren gegangen war, hatte das Team der Weenderinnen dennoch gezeigt, dass “was geht.” Dementsprechend motiviert sah das Team dem nächsten Satz entgegen. Einen Dämpfer erhielt die Mannschaft des Tuspo durch den krankheitsbedingten Ausfall der Mannschaftsführerin – und somit einer weiteren Stammspielerin – Elena Meier. Mit Stellerin Pia Ehlers auf der Diagonalposition startete der Tuspo in den zweiten Satz. Das Team des Tuspo schaffte es, sich mit der neuen Aufstellung gut zu arrangieren, dem Gegner auch in diesem Satz nichts zu schenken; Bis zum Spielende lagen beide gleich auf. Letztendlich bewies der VSG jedoch auch in diesem Satz die stärkeren Nerven und konnte den Tuspo auf den letzten Metern durch gezielte Leger und platzierte Aufschläge um den Sieg bringen.

Der – leider letzte – Satz dieses ebenbürtigen Spiels verlief ähnlich zu den beiden ersten. Der Tuspo kämpfte um jeden Punkt, konnte sich jedoch für gute Spielaktionen im Angriff nicht belohnen. Eigenfehler seitens der Weenderinnen und die Sicherheit des eingespielten VSG-Teams führten am Ende zum Satzsieg von 25:21 und somit einem Spielsieg von 3:0 für den VSG.

In dem zweiten Spiel des Tages musste sich die 3. Damen des Tuspo gegen den Tabellenführer MTV Gifhorn behaupten. In der Vergangenheit hatten die Weenderinnen bewiesen, dass sie im Spiel gegen tabellenführende Mannschaften immer für eine Überraschung gut waren und so ließ sich das Team nicht von der Niederlage im ersten Spiel unterkriegen, sondern konzentrierte sich ganz auf die Begegnung mit dem MTV. In dem ersten Satz konnte die Heimmannschaft ihre gute Trainingsleistung auf dem Feld abrufen: Ihre solide Annahme, flexible Abwehr und ihr Mut im Angriff versagte dem Tabellenführer zunächst, sich nicht abzusetzen. Insbesondere der herausragende Außenangriff des MTV und die starke Annahme des Teams entschieden jedoch letztendlich den Satz mit 20:25 gegen die Weenderinnen.

Auch in dem zweiten Satz konnten sich die Weenderinnen zunächst gut verkaufen. Durch kluges Umstellen und Wechseln auf dem Feld stärkte der Tuspo seinen Block und konnte so viele der harten Angriffe des MTV entschärfen. Nichtsdestotrotz blieben ab der Mitte des Satzes die Eigenfehler der Heimmannschaft nicht aus. Der MTV nutze die Schwäche seines Gegners aus und konnte durch sein schnelles Spiel sowie die eigene niedrige Fehlerbilanz den Satz deutlich mit 25:16 für sich entscheiden.
Im letzten Satz des Spiels hatten die Weenderinnen dem Gastgeber nicht mehr viel entgegenzusetzen. Durch harte Aufschläge brachte der MTV die Mannschaft des Tuspo in Bedrängnis und verwertete die aufgrund der ungenauen Annahme oftmals harmlosen Angriffe der Heimmannschaft zu ihren Gunsten. Nur 9 Punkte konnte der Tuspo in diesem Satz für sich verbuchen und somit endete das Spiel mit einem verdienten 3:0 für den Tabellenführer.

Trotz der guten Spielleistung der Weenderinnen an diesem Spieltag konnte das Team enttäuschender Weise keinen Satz für sich verbuchen und steht zum Jahresende in der Tabelle somit auf dem Relegations-Abstiegsplatz. Der Vorsatz für das neue Jahr ist daher klar: Sich aus dem Tabellenkeller zu befreien und den Klassenerhalt zu sichern. Um dies zu erreichen gilt es zunächst, die vielen Verletzungen innerhalb des Teams auszukurieren und die Spielerinnen zu schonen. Mit hoffentlich vollzähligem und verletzungsbefreitem Kader sowie neuer Motivation möchte die 3. Damen den Spielbetrieb im neuen Jahr wieder aufnehmen. CK

%d Bloggern gefällt das: