Landesliga +++ Enttäuschender Saisonabschluß der Männer

Zum Saisonabschluß vor heimischer Kulisse sollte es zu einem regelrechten Showdown kommen. Obwohl wir uns vor diesem Spieltag auf dem vermeintlich sicheren 5. Tabellenplatz befanden, konnte es dennoch dazu kommen, dass wir noch auf einem direkten Abstiegsplatz abrutschen konnten. So war für uns klar, dass wir mindestens eines unserer beiden Spiele unbedingt gewinnen mussten.

Im ersten Spiel dieses Nachmittages trafen wir dann auch gleich im Stadt-Derby auf die dritte Mannschaft des ASC Göttingen. Das Hinspiel konnten wir noch mit 3:1 Sätzen für uns entscheiden. Da es aber auch für den ASC um den Verbleib in der Landesliga ging, mobilisierten sie natürlich alle möglichen Spieler. So starteten die Gäste auch gleich sehr druckvoll und zwangen uns immer wieder zu Fehlern. Daher konnte der ASC mit 25:17 Punkten diesen Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz traten wir dann deutlich konzentrierter und entschlossener auf und brachten unsere Angriffe immer wieder erfolgreich durch. Am Ende ging dieser Satz dann mit 25:20 Punkten auf unser Konto. Im dritten Satz hatte dann der Gast wieder die entscheidenden Punkte auf seiner Seite und gewann mit 25:21 Punkten. Der folgende vierte Satz stand dann wieder ganz im Zeichen unserer guten Abwehrarbeit und der großen Durchschlagskraft unserer Außen- und Diagonalangreifer, die die Gästeabwehr immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellten. So ging dieser Satz mit 25:18 Punkten auf unser Konto. Damit hatten wir zumindest schon einmal einen Punkt gesichert. Im abschließenden Tiebreak konnten sich die Gäste einen kleinen Vorsprung herausarbeiten, den wir auch nach dem letzten Seitenwechsel leider nicht mehr aufholen konnten. Letztendlich mussten wir uns in einem guten und ausgeglichenen Spiel mit 11:15 Punkten und 2:3 Sätzen geschlagen geben.

Somit mussten wir nun also gegen den Gast des VfBHW Hameln punkten. Auch hier konnten wir im Hinspiel mit einem glatten 3:0-Sieg überzeugen. Es schien also für uns eine durchaus lösbare Aufgabe, obwohl auch Hameln unbedingt punkten musste.

Das Spiel begann jedoch zunächst sehr ausgeglichen. Noch etwas träge vom ersten Spiel des Tages und Dank der guten Blockarbeit des Gegners, hatten wir Schwierigkeiten unsere Angriffe zu Punkten zu machen. Am Ende hatte dann der Gast das notwenige Glück, diesen Satz mit 25:23 Punkten für sich zu entscheiden. Dies sollte dann auch schon die entscheidende Phase dieses Spieles gewesen sein. Wir spürten plötzlich immer deutlicher den Druck gewinnen zu müssen. Unsere Abwehr zeigte immer wieder ungewohnte Schwächen und auch im Angriff scheiterten wir immer wieder am gegnerischen Block oder Abwehr. Am Ende gewann der Gast die folgenden Sätze zwei und drei sicher mit 25:16 und 25:20 Punkten und damit das Spiel verdient mit 3:0 Sätzen.

Die Enttäuschung war bei uns natürlich riesengroß, die Chancen auf einen ruhigen Saisonabschluß so leichtfertig verspielt zu haben. Da in anderer Halle auch der TuS Bothfeld gewinnen konnte, mussten nun die Rechenkünstler ans Werk, denn es wurde nun richtig eng! Letztendlich haben wir uns Dank des besseren Ballverhältnisses noch gerade so eben auf den Relegationsplatz gerettet. Dies bedeutet, dass wir am 6. April noch einmal nachsitzen müssen. Hier heisst der Gegner dann TSV Nesselröden. JPG

%d Bloggern gefällt das: