Handball (mjC1): Keine Punkte im Kellerduell

Vor dem sechsten Spieltag der Saison stand bei dem Team gerade einmal ein Sieg bei vier Niederlagen zu Buche. Die Saison verlief bisher alles andere als ideal. Nun kam die bis dahin noch sieglose Mannschaft von Eintracht Hildesheim nach Weende.

Das Ziel war für die Weender Jungs klar: mit einem Heimsieg die nächsten zwei Punkte holen. Sie begannen auch forsch und nach einigem Abtasten und mehreren vergebenen Versuchen auf beiden Seiten wurde ein Vorstoß der Weender durch ein Foul gestoppt. Der anschließende 7-Meter führte zum 1:0. Bedauerlicherweise war dies der Beginn einer 1:9-Serie innerhalb von15 Minuten. Es war nicht so, dass die Gäste übermächtig waren, es wurden nur die eigenen Chancen fahrlässig liegen gelassen und überhastet abgeschlossen. Die Kombination von zunehmender Resignation, guter Defensivarbeit der Gegner und der eigenen Ungenauigkeit hat in eine mentale Abwärtsspirale geführt. Hierzu hat auch beigetragen, dass Hildesheim im Aufbau geduldig ihr Spiel aufgezogen hat und dabei sehr variabel war. Gab es auf Mitte, Kreis und den Halbpositionen kein Durchkommen, wurden die Tore eben ein ums andere Mal über die beiden Außen erzielt. Auch Umstellungen im Team verpufften wirkungslos. Zur Pause stand es 6:16. Das war heftig.

In der zweiten Hälfte änderte sich an dem Bild eigentlich nichts. Der Vorsprung der Hildesheimer vergrößerte sich nach und nach. Es gab kaum einen abgefangenen Angriff, kaum mal einen Tempogegenstoß, während dies für die Gegner ein probates Mittel für einen Torerfolg war.
Einige kleine Erfolge durch schön herausgespielte Tore gab es dann im Laufe der zweiten Halbzeit. Zudem blieb eine richtige Packung aus. Am Ende hieß es 17:32. Damit war die Mannschaft noch ganz gut bedient.

Am nächsten Samstag geht es zum nächsten Spiel gegen den MTV Braunschweig.

LD

%d Bloggern gefällt das: