Handball mB: Viele Lichtblicke trotz Niederlage! MTV Rosdorf – Tuspo Weende: 20:17 (8:9)

Alles neu – so könnte das Motto der neu formierten B-Jugend in Weende lauten, die neben zahlreichen
Spielerwechseln nun auch mit einem neuen Trainer agiert. Das Dauerthema um COVID-19 hat auch vor dem
Handball und allen damit verbundenen Tätigkeiten wie Vorbereitung, Training und Spielbetrieb keinen Halt
gemacht und diese tatkräftig erschwert. Umso schöner war es, als die mjB am 12.09.2020 zum ersten
Relegationsspiel für die Landesliga nach Rosdorf reisen konnte. An dieser Stelle geht ein Dank an den Gastverein,
welcher die Hygienemaßnahmen transparent und konsequent für alle Beteiligten umsetzte.

Das Spiel begann nach allen Vorgaben des Trainers: Eine kompakte, laute und zupackende Abwehr, ein
unheimlich gut aufgelegter Torhüter und sinniges Angriffsspiel. Aus diesem Grund gingen wir verdient nach 7
Spielminuten mit 0:4 in Führung. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt im Spiel hätten wir den Vorsprung weiter
ausbauen können, um somit weiter an der Moral des Gegners zu arbeiten. Stattdessen fuhren wir jedoch den
ersten Gang zurück und ließen die Gastgeber aus Rosdorf innerhalb von 2 Minuten zum 4:4 ausgleichen. Davon
unangenehm überrascht sollte der alte Abstand wieder hergestellt werden und es wurde sich erneut eine
Führung erspielt (5:8). Dem Kampfgeist der Gastgeber sowie eigenen Unachtsamkeiten ist es anzulasten, dass
diese jedoch erneut ausglichen. Die Teams trennten sich zur Halbzeit mit einem Spielstand von 8:9.

Gleiches Spiel nach der Halbzeit: Weende dreht kurzfristig auf und erzielt wieder drei Tore in Folge. Mit dem Wille
hier eine Vorentscheidung zu erzwingen, hätte man diese Torserie möglicherweise weiter fortsetzen können.
Dennoch blieb Rosdorf dauerhaft dran und verkürzte jeweils erneut zum Unentschieden (9:12, 12:12, 15:15).

Knackpunkt der Partie war die 44. Spielminute, in deren Folge wir das Spiel unnötig aus der Hand gaben. Den bis
dahin dominierten Gegner lud man nach gut provozierten Distanzwürfen zu einfachsten Abprallertoren ein,
nachdem ein Sichern des Balls mehrfach verschlafen wurde. Vorne verrannte sich der Rückraum in 1gg1-
Situationen direkt in den Gegenspieler und die bis dahin gezeigte Bewegung mit und ohne Ball sowie der Mut in
die Lücke zu gehen waren nicht mehr wiederzufinden. Dementsprechend und verdient, konnte Rosdorf das Spiel
innerhalb der letzten fünf Minuten zu ihren Gunsten drehen und mit 20:17 gewinnen.

Ein besonderes Lob geht an dieser Stelle an Mika im Tor, der eine zweistellige Chancenanzahl des Gegners
vereitelte. Damit war er nicht nur ein starker Rückhalt hinter einer gut formierten Abwehr, sondern auch der
leistungsstärkste Spieler beider Mannschaften.

Fazit: Auch wenn diese Niederlage bitter schmeckt, so muss sie als ein Weckruf verstanden werden. Sehr viele
gute Ansätze, vor allem in der Abwehr, wurden bereits erfolgreich auf die Platte gebracht. 20 Gegentore sind eine
absolut positive Anzahl – 17 eigene Tore dagegen deutlich zu wenig (7m: 0/3). Diese Bausteine können aber mit
geschlossenem Auftreten im Training verbessert werden, sodass zukünftig mehr Tore erzielt und das
Entscheidungsspiel in den wichtigen Situationen automatisiert greift und Aktionen mit Torerfolgen abgeschlossen
werden. Dann sind die ersten eigenen Punkte zeitnah auf dem eigenen Konto zu verbuchen.

Für den Tuspo spielten: Mika Großkopf (Tor), Tom Germershausen (4), Fieseler Moritz (3), Burak Avci (3), Felix
Betker (2), Jannik Ahrens (2), Jonah Reiners (1), Max Mut (1), Kevin Jahn (1), Luca Fischer, Niels Scheffler, Mika
Schurmann.

nuLiga Link zum Spiel: https://hvn-handball.liga.nu/cgibin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6796053
&etag=69ce43a6-c26d-4473-87f1-e09cd3897559

Marc Hampel (Trainer mjB), Tuspo Weende

%d Bloggern gefällt das: