Handball (B-Jugend): Mannschaftsleistung sichert ersten Heimsieg!

03.10.2021: Tuspo Weende – MTV Rosdorf (mjB) : 32:24 (17:12)

Mannschaftsleistung sichert ersten Heimsieg!

An diesem Sonntag stand das erste Heimspiel der Saison an. Mit dem MTV Rosdorf kam direkt ein Schwergewicht der Liga nach Weende. Doch nach dem zuletzt geglückten Saisonstart auswärts in Braunschweig, war die Marschrichtung klar definiert: Die Punkte bleiben zu Hause. Einfach gesagt, aber kann man, verschärft durch den kurzfristigen Ausfall von Phillip und Kirill, das auch gegen technisch sehr gut ausgebildete Rosdorfer auf die Platte bringen?

Das Spiel begann ausgeglichen und zunächst tasteten sich beide Mannschaften etwas hektisch ab, bevor der Rosdorfer Ilja Renner die Partie mit dem 0:1 für die Gäste eröffnete. Nach fünf Spielminuten drehte Weende aber erstmals auf und ging aufgrund zweier Folgetreffer mit 4:2 in Führung. Nach dem bisher bewährten Prinzip „einfach“ zwei Tore zu werfen wenn der Gegner einen Treffer erzielte, konnte man nach knapp neun Minuten erstmals eine Führung von vier Toren, zum zwischenzeitlichen Spielstand von 8:4, erzielen. „Da geht was“, mit einer stabilen Abwehr und schnellem Umschaltspiel gab man in dieser Phase die richtigen Antworten auf das Rosdorfer Spiel. Wenn die eigene Abwehr überwunden wurde, ging dies meist auf die spielerisch sowie technisch starken Spielmacher Bayer und Tydecks der Gäste zurück, jedoch gelang es dem blauen Bollwerk mit weiterem Spielverlauf die beiden Führungsspieler in immer ungünstigere Wurfpositionen zu bringen. Nach zwölf gespielten Minuten sahen sich die Gäste beim Spielstand von 11:6 zur ersten Auszeit gezwungen. Läuft, jetzt so weitermachen.

Von wegen: Vorne stellte der Tuspo die bis dahin gute Bewegung und den Druck auf die Abwehr
fast gänzlich ein und verlor mit unklugen Pässen gegen einen jetzt sehr offensiven MTV vermehrt die Bälle. Die einfachen Tore ließen Rosdorf wieder Anschluss finden und das Spiel war ab Minute 16 wieder völlig offen (11:7, 11:9, 12:11). Mit der dahin geschmolzenen Führung war es an der Zeit wieder die besprochene Taktik umzusetzen, sonst läuft man selbst dem vergebenem Vorsprung wohlmöglich noch hinterher. Die Konzentration und ein Berappeln zeigte Wirkung, hinten wurde Beton angerührt und sinnig verteidigt und im schnellen Umschaltspiel wieder einfache Tore erzwungen. Auch auf den Positionen wurde wieder Druck erzeugt und mit viel Bewegung füreinander schöne Torchancen herausgespielt (13:11, 15:11, 17:11). Auch wenn Rosdorf noch eine 2min Strafe kurz vor der Pause herausholte, konnte Weende mit einer verdienten 5 Tore Führung in die Kabine gehen (17:12).

In den Katakomben war klar, dass das noch sehr harte 25 Minuten werden, aber ein wichtiger Grundstein für mögliche 2p war gelegt. Taktik besprechen, Wurfbilder des Gegners auswerten und eigene
Gefahrenmöglichkeiten noch einmal klar machen – raus und weiterackern. Trotz Unterzahl konnten die in blau agierenden Weender sich einen 7m erkämpfen und den Abstand halten sowie danach weiter ausbauen (19:14, 20:14, 21:15). Gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff zeichnete sich der Ausgang des heutigen Spiels anhand der dauerhaft anhaltenden Führung von fünf bis sechs Toren ab. Rosdorf fand in dieser Spielphase kaum adäquate Lösungen gegen die Weender Abwehr, lediglich Einzelleistungen der beiden Führungsspieler führten zum Torerfolg. Das Weender Gegenmodell, bei dem alle(!) Spieler Verantwortung übernehmen müssen(!), ließ den Vorsprung weiter wachsen und erst in der 40. Spielminute kassierte man das 20. Gegentor (23:15, 24:18, 27:20). In der 45. Minute wurde dann erneut die 30-Tore-Marke erreicht, gleichzeitig hinten weiter sinnig, körperbetont und sehr fair verteidigt. Letztlich konnte sich Weende mit 32:24 an diesem Spieltag sehr verdient durch eine geschlossene Mannschaftsleistung durchsetzen und schlägt damit daheim einen sehr starken Gegner aus Rosdorf.

Fazit: Mit dem Teamgeist und der verinnerlichten Idee, sich selbst immer in den Dienst der Mannschaft für das gemeinsame sowie übergeordnete Ziel zu stellen, hat sich die mjB einen gelungenen Saisonstart erarbeitet (4:0p, +21 TD). Wenn die Mannschaft weiterhin so lernbegierig agiert, kann man sich mit harter Arbeit und dieser Art von Handball auch in den weiteren Saisonspielen belohnen. Es folgt eine knapp vierwöchige Spielpause (unter anderem durch die Herbstferien), bevor es am 31.10.21 auswärts zum HSC Ehmen gehen wird. Dort soll an den überzeugenden Saisonstart angeknüpft werden.

Für den Tuspo spielten: Mika Großkopf (Tor), Paul Meyer (Tor), Julian Wulf (11), Jonah Reiners (7), Noah Donath (5), Mika Schurmann (4), Felix Betker (2), Simeon Bagus (1), Niels Scheffler (1), Luca Fischer (1), Max Veith.

Marc Hampel

%d Bloggern gefällt das: